Home Tags Posts tagged with "Neues Programm"

Neues Programm

Bildtext: „Gesunde Ernährung für ein langes Leben – Mythen und Fakten”: Darüber spricht am Dienstag, 5. Mai, Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Dr. Georgios Meimarakis

 

Neues Programm: Patientenforum beginnt im Februar

Vortragsreihe von VHS und Klinikum bietet erneut viele interessante Gesundheitshemen

Welche Lebensmittel sorgen für ein langes, gesundes Leben? Wie können Rückenschmerzen behandelt werden? Was tun bei Bluthochdruck? Das sind nur einige Fragen, die die Ärzte des Klinikums im Patientenforum Frühjahr/Sommer 2020 beantworten. In 38 Vorträgen klären die Experten über verschiedene Krankheitsbilder und Gesundheitsthemen kompetent und verständlich auf. Die Besucher können in der medizinischen Vortragsreihe auch mit Chefärzten und Spezialisten des Klinikums ins Gespräch kommen.

„Gesunde Ernährung für ein langes Leben – Mythen und Fakten”: Darüber spricht am Dienstag, 5. Mai, Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Dr. Georgios Meimarakis

In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Landshut (vhs) startet das Klinikum Landshut im Februar das neue Vortragsprogramm. Fast jede Woche finden ein bis zwei Vorträge im Raum Hammerbach statt. Die Ärzte gehen dabei nicht nur auf Diagnostik und Therapie ein, sondern geben auch wertvolle Tipps zur Prävention und zum Erkennung von Symptomen. Am Ende eines jeden Vortrags können die Besucher Fragen stellen.

Die Besucher erwartet wieder ein abwechslungsreiches Programm, das die „Dauerbrenner” ebenso behandelt wie neue Therapieformen sowie weniger bekannte Krankheiten und deren Ursachen. Los geht es im Februar mit den Klassikern im Programm: Jeweils am ersten Donnerstag im Monat findet der Vortrag „Ich bekomme ein neues Gelenk” der Experten der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie statt. Ab 15 Uhr soll den Patienten und Angehörigen dabei insbesondere die Angst vor dem Einsetzen eines künstlichen Gelenks genommen werden. Ebenfalls jeden ersten Donnerstag im Monat können werdende Eltern die Geburtshilfe besichtigen und das Ärzte- und Hebammenteam sowie die Angebote der Geburtshilfe jeweils ab 19 Uhr kennenlernen.

Besonders beliebte Vorträge aus den vergangenen Semestern werden außerdem wiederholt: So erklärt Funktionsoberarzt Daniel Schneider am Dienstag, 11. Februar, wann Divertikel im Darm gefährlich werden. Über die Refluxkrankheit klärt am Donnerstag, 14. Mai, Chefarzt Prof. Florian Löhe auf. Auch Schwindel ist wieder ein Thema bei Chefarzt Prof. Josef Heckmann am Dienstag, 30. Juni. Dabei werden auch Übungen vorgestellt, um den Schwindel einfach und effektiv wieder loszuwerden. Auch die herz-relevanten Themen Bluthochdruck (28. April) und Blutverdünnung bei Herzrhythmusstörungen (12. April) werden wieder angeboten. Neu ist außerdem der Vortrag „Behandlungsmöglichkeiten von Vorhofflimmern” am 17. März.

Auch weitere Neuheiten sind im Programm enthalten. So informiert Dr. Christian Bogner, der neue Chefarzt der Medizinischen Klinik III für Hämatologie, Internistische Onkologie und Palliativmedizin, am Donnerstag, 13. Februar, über personalisierte Krebstherapien. Was bedeutet dieser Fortschritt für mich als Patient? Kann eine maßgeschneiderte Krebstherapie sogar die Chemotherapie ersetzen? Die Antworten gibt Dr. Christian Bogner an diesem Abend. Ebenfalls neu ist der Vortrag „Gesunde Ernährung für ein langes Leben – Mythen und Fakten”. Am Dienstag, 5. Mai, beantwortet Priv.-Doz. Dr. Dr. Georgios Meimarakis, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie, unter anderem diese Fragen: Hilft Fett beim Muskelaufbau? Hilft Eiweiß durch schnelle Sättigung beim Abnehmen? Eine Handvoll Nüsse für ein langes Leben? Ist Fisch so gesund wie sein Ruf?

Chefarzt Prof. Dieter Woischneck lädt Patienten und Besucher viermal in diesem Semester ein: zu „Nerven in der Klemme: Karpaltunnel- und Ulnarisrinnensyndrom” (4. Februar), „Demenz durch Altershirndruck” (26. März) sowie „Rückenschmerzen – der Patient zwischen Beratung und Operation” (26 Mai und 25. Juni). Auch Chefarzt Carsten Raab hält wieder einige Vorträge in seinem Fachgebiet Unfallchirurgie: am 19. März über „Handchirurgie – von der Gelenkspiegelung zur komplexen Gelenkrekonstruktion”, am 30. April über „Fußchirurgie – minimal-invasive Verfahren zum Erhalt der natürlichen Fußfunktion” und am 28. Mai über „Patientenindividuelle Knie-Endoprothetik”. Weitere Vorträge befassen sich u.a. mit den Themen Gallensteine, Prostatakrebs, Schilddrüsenerkrankungen, Fibromyalgiesyndrom – Muskel-Faser-Schmerz und Darmkrebs.

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei und beginnen in der Regel um 18 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Vorträge finden im Klinikum Landshut, Raum Hammerbach, Ebene 0, Gebäude B, statt. Das ausführliche Programm ist unter www.klinikum-landshut.de/aktuelles/veranstaltungen nachzulesen.

 

Personalisierte Krebstherapie: Was bedeutet das für mich als Patient? Zu diesem Thema referiert am 13. Februar Chefarzt Dr. Christian Bogner.

 

Fotos: Klinikum Landshut

 

Bildtext: Carsten Raab, neuer Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie, hält drei Vorträge im neuen Programm – Schwerpunkt ist das Thema Schulter

 

Neues Programm: Patientenforum beginnt im September
Vortragsreihe von VHS und Klinikum behandelt erneut viele interessante Gesundheitshemen

25 verschiedene Vorträge, in denen komplexe Krankheitsbilder verständlich erklärt werden: Das beliebte Patientenforum des Klinikums Landshut bietet bei den kostenlosen Veranstaltungen kompetente Beratung rund um Gesundheitsthemen. In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Landshut (vhs) beginnt im September das neue Herbst-/Winter-Programm. Die Besucher können sich in der medizinischen Vortragsreihe informieren, Fragen stellen und mit Chefärzten und Spezialisten des Klinikums ins Gespräch kommen. Allein im Programm der ersten Jahreshälfte nahmen dieses Angebot über 1500 Besucher wahr.

Patienten, Angehörigen und Interessierten bieten das Klinikum und die vhs Landshut seit vielen Jahren informative Vorträge über verschiedenen Erkrankungen an. Es wurde wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das die „Dauerbrenner“ ebenso behandelt wie neue Therapieformen am Klinikum sowie weniger bekannte gesundheitliche Beschwerden und deren Ursachen. Ärzte und weitere Spezialisten des Klinikums erläutern anschaulich Risiken, Krankheitsbilder und Behandlungsmöglichkeiten. Im Anschluss stehen die Experten den Zuhörer stets Rede und Antwort. Fast wöchentlich finden ein bis zwei Vorträge am Klinikum statt.

 

Los geht es am 6. September mit den „festen Größen“ im Programm: Jeweils am ersten Donnerstag im Monat findet der Vortrag „Ich bekomme ein künstliches Gelenk“ der Referenten Dr. Johannes Scheidt und Dr. Stefan Vollath, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, statt. Ab 15 Uhr erhalten die Zuhörer Informationen zu Gelenkverschleiß, aktuellen Behandlungsmöglichkeiten und dem Umgang mit dem Gelenkersatz im Alltag. Ebenfalls jeden ersten Donnerstag im Monat können werdende Eltern die Geburtshilfe besichtigen. Dabei stellen Chefarzt Dr. Ingo Bauernfeind und das Ärzte- und Hebammenteam der Geburtshilfe jeweils ab 19 Uhr die Angebote am Klinikum vor.

Drei Vorträge hält der neue Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie, Carsten Raab: Am Donnerstag, 27. September, referiert er ab 18 Uhr über neue Entwicklungen in der Schulter-Endoprothetik. Außerdem berichtet er am Dienstag, 6. November, wie das sogenannte Impingement-Syndrom der Schulter, ein schmerzhafter Engpass von Sehnen oder Muskeln innerhalb eines Gelenks, entsteht und welche Therapien zur Verfügung stehen. „Patientenspezifische Therapie der Rotatorenmanschetten-Ruptur“ lautet der Titel von Raabs Vortrag am Dienstag, 4. Dezember. Dabei sind eine oder mehrere Sehnen der Schulter gerissen. Raab erläutert Ursachen, Symptome und welche Therapien für welchen Patienten geeignet sind.

Zwei weitere Vorträge der Reihe behandeln speziell Veränderungen im Alter: So geht es am Donnerstag, 13. September, im Vortrag von Dr. Sascha Friedrich, Oberarzt der Klinik für Altersheilkunde, um Ernährung im Alter und am Donnerstag, 15. November, um Arzneimittel im Alter. „Was ist anders?“ – Dr. Mario Kager, Pharmaziedirektor am Klinikum, klärt, was bei der Arzneimitteltherapie älterer Menschen zu beachten ist. Im Rahmen des Patientenforums werden auch vermeintliche Tabuthemen angesprochen. Im Vortrag „Wenn’s unkontrolliert läuft“ spricht Dr. Markus Straub, Chefarzt der Urologie, am Dienstag, 27. November, über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Harninkontinenz. „Wenn es mal wieder brennt“ – akute Cystitis ist wiederum Thema am Dienstag, 22. Januar. Der neue Chefarzt der Medizinischen Klinik V für Lungen- und Bronchialheilkunde, Dr. Reinhard Zimmermann, hält im Januar zwei informative Vorträge: Am Donnerstag, 10. Januar, „Ausgeschlafen, aber trotzdem müde? Diagnose und Behandlung von Schlafapnoe“ und am Donnerstag, 31. Januar, „Wenn die Luft zum Atmen fehlt. Was tun bei der Lungenerkrankung COPD?“.

Gut besuchte und nachgefragte Vorträge aus den vergangenen Semestern werden zudem wiederholt: So geht es am Donnerstag, 20. September, im Vortrag „Radiojodtherapie“ von Chefarzt Dr. Bernhard Scher, Klinik für Nuklearmedizin, um Formen der Schilddrüsenüberfunktion und deren Therapiemöglichkeiten und am Donnerstag, 11. Oktober, erhalten die Zuhörer Informationen zum Thema „Wenn die Halsschlagader verkalkt“. Privatdozent Dr. Georgios Meimarakis, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie,  geht dabei auf die Gefahr für einen Schlaganfall ein und demonstriert live eine Technik zur frühzeitigen Erkennung der Gefäßverkalkung mittels Ultraschall. Das Thema Schwindel steht ebenfalls wieder auf dem Programm. Prof. Dr. Josef Heckmann, Chefarzt der Neurologie, beleuchtet es am Donnerstag, 17. Januar.

Neben den bereits genannten Veranstaltungen geht es im September noch um Blutverdünnung bei Herzrhythmusstörungen (18. September) und unter dem Titel „Was uns an die Nieren geht“ (25. September) um die Frage, warum Nierenerkrankungen oft erst spät erkannt werden.
Weitere Termine im Oktober sind das Patientenforum zu Herzschrittmacher und Defibrillator (23. Oktober) und der Vortrag „Herausforderung chronischer Schmerz“ am 25. Oktober.
Auch im November geht es interessant weiter mit den Vorträgen „Riechen und Schmecken. Wenn es nicht mehr funktioniert“ am 13. November und am 22. November lautet der Titel des Abends „Fibromyalgiesyndrom – Muskel-Faser-Schmerz“. Zudem stehen bis Ende Januar Vorträge zu den Themen Bluthochdruck (16. Oktober), Arzneimittelmissbrauch (29. November), Darmkrebs (15. Januar), Schmerzmedikamente bei chronischen Schmerzen (24. Januar) sowie Krampfadern (29. Januar) auf dem Programm.

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei und beginnen, wenn nicht anders angegeben, um 18 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Vorträge finden im Klinikum Landshut, Raum Hammerbach, Ebene 0, Gebäude B, statt. Das ausführliche Programm ist unter www.klinikum-landshut.de/aktuelles/veranstaltungen nachzulesen, Flyer liegen im Klinikum aus.

 

Foto: Klinikum Landshut

 

PRESSEMITTEILUNG 05.10.2016

 

„MENSCHHEITS-BIER-GESCHICHTE” IM SALZSTADEL.

Auf Einladung der Stadtbücherei und des Kulturforums kommen Gerald Huber (Texte) und Maria Reiter (Akkordeon) nach Landshut. Sie zeigen ihr neues Programm „Helles Luijah!: eine unterhaltsame Menschheits-Bier-Geschichte” am Samstag, 22. Oktober, um 20 Uhr, im Salzstadel. „Grad schön ist‘s, wenn‘s gärt!”, haben sich laut Huber und Reiter die ersten Menschen gedacht. Schließlich sei das Bier nirgendwo anders erfunden worden als im Paradies. Aber noch viel mehr geistig und körperlich Nahrhaftes vom flüssigsten und tiefgründigsten aller Grundnahrungsmittel haben sie am 22. Oktober aufzutischen: Beispielsweise, warum es das Bier ohne Religion und die Religionen, ohne Bier nicht gäb. Warum es schlecht war, wenn den ersten Brauern die Spucke weg blieb, warum die Babylonier schon vor den Bayern die Kellnerin kultisch verehrt haben. Das und viel mehr Wissenswertes von A wie Adam bis Z wie Zapfhahn erfahren die Besucher am 22. Oktober im Salzstadel. Karten gibt es im Vorverkauf bei der Buchhandlung Dietl, Neustadt 458, Telefon 0871/22186 und beim Leserservice der Landshuter Zeitung, Ländgasse 116, Landshut, Telefon 0871/8502710. Weitere Infos gibt es unter www.kulturforum-landshut.de.

 

 

-hjl-