Home Tags Posts tagged with "Interessantes Programm"

Interessantes Programm

Bildtext: Die Besuchergruppe des Freundeskreises Landkreis Landshut-Rajon Nowosibirsk in der Gemeinde Werch-Tula im Bezirk Nowosibirsk, wo sie von der örtlichen Bürgermeisterin Maja Soboljok (Mitte, rechts neben der Freundeskreis-Vorsitzenden Gabriele Becker) willkommen geheißen worden sind.

 

Schöne Tage bei den Freunden in Sibirien

Nowosibirsk: Russische Freunde boten Gästen aus Landkreis Landshut interessantes Programm

 

Ein Konzert im Gemeinde-Kulturzentrum einer sibirischen Kommune, der Besuch einer Privat-Brauerei, Besichtigungen einer Reihe von kommunalen Einrichtungen und landwirtschaftlicher Betriebe im Rajon (Bezirk) Nowosibirsk: Das waren einige der Höhepunkte einer elfköpfigen Delegation des Landkreises Landshut in die Partnerregion Nowosibirsk unter der Leitung von Gabriele Becker, der Vorsitzenden des Freundeskreises Landshut-Nowosibirsk, und von Altlandrat Josef Eppeneder. Vor allem aber waren die Gäste aus Niederbayern „überwältigt von den Eindrücken und der uns von den Sibirjaken entgegengebrachten Herzlichkeit“, wie Gabriele Becker es auf einen Nenner bringt.

 

Der einwöchige Besuch des Freundeskreises, der auf bayerischer Seite „Motor“ der Partnerschaft ist, stand auch im Zeichen des Kennenlernens des neuen Landrats von Nowosibirsk, Alexander Sobolewski. Zunächst traf man sich freilich mit seinem Vorgänger Wassili Bormatow, der die Delegation aus dem Landkreis Landshut auf dem Flughafen von Nowosibirsk herzlich in Empfang genommen hat. Bormatow, der von 2013 bis April 2018 das Amt des Nowosibirsker Landrats bekleidet hat, hat unter anderem bei einem Besuch in Niederbayern im Oktober 2016 gemeinsam mit Landrat Peter Dreier an den Feiern zum 25-jährigen Bestehen der Partnerschaft des Landkreises Landshut mit dem Rajon Nowosibirsk teilgenommen.

Auch seinem Nachfolger liegt viel an dieser in den Jahrzehnten gewachsenen und gefestigten Partnerschaft und den vielen persönlichen Freundschaften, die daraus erwachsen sind: Das wurde bei mehreren Begegnungen in der Besuchswoche deutlich. Nach altem russischem Brauch hat er die Mitglieder der niederbayerischen Delegation persönlich mit Brot und Salz als Zeichen der Freundschaft willkommen geheißen.

Überhaupt wurden die hochsommerlichen Temperaturen in Nowosibirsk (meist um die 30 Grad Celsius) nur noch von der menschlichen Wärme und der überwältigenden Gastfreundschaft der sibirischen Gastgeber übertroffen, sagt Gabriele Becker. So haben unter anderem eine Bürgermeisterin und mehrere Bürgermeister von Gemeinden des Rajons Nowosibirsk die Gäste aus Niederbayern eingeladen, um ihnen ihre Kommunen und kommunale Einrichtungen vorzustellen.

 

Studenten: Verwaltungs-Praktika in Niederbayern

So kam ein hoch interessantes und mannigfaltiges Programm zustande, auf dem zum Beispiel in der Gemeinde Werch-Tula ein Konzert im Gemeinde-Kulturzentrum ebenso stand wie der Besuch eines Reitturniers und einer Privat-Brauerei mit dem Namen „Sibbrewery“. An einem anderen Besuchstag wurde den Niederbayern eine sehr informative Stadtrundfahrt durch Nowosibirsk geboten; danach ging es in die Gemeinde Sadowe, wo das Einkaufszentrum „Nord Moll“ besucht wurde, ein Elektrotechnik-Unternehmen, eine russisch-orthodoxe Kirche und der Flugplatz Motschische. Den Abschluss bildeten kulturelle Darbietungen im Familienzentrum der Kommune.

So bunt wie dieses Tagesprogramm war auch die Besichtigungs-Tour eines weiteren Besuchstages: Das Spektrum der Termine in der Gemeinde Krasnoobsk reichte von einer Visite in einem Krankenhaus des Rajon Nowosibirsk und die Besichtigung eines Neubau-Gebietes mit dem Namen Bayern (eine Wohnanlage für junge Familien), über den Besuch der Baustelle eines neuen Sportzentrums bis hin zu einem Gewächshaus-Betrieb, in dem vor allem Gurken produziert werden. Dieser Tag klang aus mit einem Besuch der Aufführung eines modernen Balletts (Titel: „Radio und Julietta“) in der Opfer von Nowosibirsk.

Hoch interessant für beide Seiten war auch ein Treffen mit Dozenten und Studenten der Verwaltungshochschule von Nowosibirsk, an der der höhere Beamtennachwuchs ganz Sibiriens ausgebildet wird. Der Freundeskreis Landshut–Nowosibirsk e.V. begleitet seit über 20 Jahren das „Projekt Studenten-Austausch“ zwischen dem Rajon Nowosibirsk und dem Landkreis Landshut: Die russischen Studenten absolvieren auf der Grundlage des Projekts jeweils dreiwöchige Praktika in Gemeinden und Betrieben im Landkreis Landshut.

 

„Unübertreffliche Gastfreundschaft“ der Sibirjaken

Mit musikalischen Darbietungen des Folklore-Ensembles „Begeisterung“ wurden die Besucher aus Niederbayern im Russisch-Deutschen-Haus von Nowosibirsk willkommen geheißen, im Kulturzentrum der Russlanddeutschen in Nowosibirsk. Bei einem Besuch im „Zadi“, einem Zentrum für körperlich und mehrfach behinderte Menschen, konnten sich die Gäste aus Niederbayern über ein beeindruckendes Stück sozialer Arbeit in der Partnerregion informieren.

Gerade für die Landwirte unter der niederbayerischen Delegation – wie Altlandrat Josef Eppeneder – war die Besichtigung des Fleischerei-Betriebes in der Gemeinde Kridowanowka etwas Besonderes. In dem Betrieb werden täglich 1500 Schweine geschlachtet und als Fleisch- und Wurstwaren verbrauchsfertig weitergeleitet.

Am letzten Tag der Fahrt bestand noch einmal die Möglichkeit, Souvenirs einzukaufen. Nach einem kurzen Abstecher zu einem landwirtschaftlichen Betrieb in der Gemeinde Jarkowo besuchte die Delegation in der Gemeinde Tolmatschowo das Neubau-Gebiet „Holland“, das ebenfalls Wohnraum für junge Familien bietet. Zum Abschluss des Besuches der Delegation fand ein Abendessen mit Altlandrat Wassili Bormatow, dem jetzigen Landrat  Alexander Sobolewski und vielen Freunden und Bekannten statt.

„Die geballte Herzlichkeit und unübertreffliche Gastfreundschaft, die uns die Sibirier haben erleben lassen, sind wohl für jeden Teilnehmer unvergesslich“, stellt Gabriele Becker im Rückblick auf die erlebnisreiche Woche fest: „Unsere Delegation fühlte sich überall hoch willkommen und wurde mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnt.“

In mehreren Arbeitsgesprächen wurden bei dem Besuch im übrigen neue Projekte angedacht und diskutiert. Aufgabe des Freundeskreises ist es nun, zu prüfen, was umgesetzt werden kann – und diese Projekte dann auch anzupacken. Besonders gefreut hat die Mitglieder des Freundeskreises Landkreis Landshut-Rajon Nowosibirsk, dass der neue Nowosibirsker Landrat Alexander Sobolewski keinen Zweifel daran gelassen hat, dass er mit vollem Herzen hinter der Partnerschaft steht und die Beziehungen zwischen den beiden Regionen weiter vertiefen möchte.

Sobolewski ist mit einer russlanddeutschen Frau verheiratet und war bereits viermal auf Besuch in Deutschland. Der Delegation um Gabriele Becker und Altlandrat Josef Eppeneder gab Landrat Sobolewski die Zusage mit auf den Heimweg, dass seine fünfte Reise nach Deutschland in den Landkreis Landshut führen werde.

 

Der neugewählte Landrat des Rajon Nowosibirsk, Alexander Sobolewski (links), und Bürgermeisterin Maja Soboljok (rechts) hießen die Gäste aus dem Landkreis Landshut nach altem russischem Brauch mit Brot und Salz willkommen.

 

Foto 3: Der berühmte Bahnhof von Nowosibirsk, im Hintergrund der Strom Ob.

 

*ENDE*