Home Tags Posts tagged with "Geburtshilfe des Krankenhauses Vilsbiburg"

Geburtshilfe des Krankenhauses Vilsbiburg

Bildtext Geburtshilfe VIB: Wertschätzung und Interesse an der Geburtshilfe des Krankenhauses Vilsbiburg sind in der Bevölkerung sehr hoch – v.l. 3. BGM Rudolf Lehner, 2. BGM Johann Sarcher, BGM Helmut Haider, MdL Ruth Müller, die Hebammen Gorica Milovanovicz und Zuzi Kandrikova, Stillberaterin Ruth Maierthaler, Hebamme Ewa Krüger, Leitender Arzt Anatoly Abashin und Kinderkrankenschwester Andrea Schmittner-Wurm 

 

Hebammengeführten Kreißsaal vorgestellt

Tag der offenen Tür der Geburtshilfe am Krankenhaus Vilsbiburg sehr gut besucht

 

Rund 200 Besucher, darunter sehr viele werdende Eltern, nutzten am Samstag den Tag der offenen Tür der Geburtshilfe am Krankenhaus Vilsbiburg, um sich über das neue Konzept des hebammengeführten Kreißsaals zu informieren und die Station zu besichtigen. Leitender Arzt Anatoly Abashin, Hebammen, Pflege und Stillberatung standen in Gesprächen für Fragen bereit. Zusätzlich fand auch das umfangreiche Rahmenprogramm großen Anklang.

 

Die drei Bürgermeister der Stadt Vilsbiburg, Landtagsabgeordnete Ruth Müller, frisch gebackene und sehr viele werdende Eltern sowie am Krankenhaus Vilsbiburg interessierte Bürger – rund 200 Besucher zählte die geburtshilfliche Abteilung bei ihrem Tag der offenen Tür am Samstagnachmittag anlässlich der Umstrukturierung der Geburtshilfe. Bis auf den letzten Platz besetzt präsentierte sich der Vortragssaal, als Leitender Arzt Anatoly Abashin und die Stationsärztin Carolin Schaller das Konzept des hebammengeführten Kreißsaals vorstellten.

 

Neben den Führungen durch Kreißsaal, Still-, Kinder- und Familienzimmer, welche Kinderkrankenschwester Andrea Schmittner-Wurm oder die Hebammen durchführten, herrschte reger Betrieb an den Informationsständen zur Aromatherapie, vonTrend Rebell Kindermode, Sissis Kinderland und Nabelblutspende Eticur)Gmbh. In Vorträgen informierten sich die Besucher beim Tag der offenen Tür über weitgefächerte Themen zu Geburt und Säuglingszeit: Die Kinderkrankenschwester und Kursleiterin für Babymassage Waltraud Brunner zeigte hilfreiche Griffe, mit denen Eltern bei Blähungen und Bauchgrummeln ihrem Neugeborenen helfen können. Stillberaterin Ruth Maierthaler gab Auskunft über die Vorbereitung auf die Stillphase bereits während der Schwangerschaft und wissenswerte Tipps für das Wochenbett und die erste Zeit zuhause. Kleine Besucher – auch diese waren zahlreich vertreten und besichtigten an der Hand der Eltern „ihre“ Geburtsstation – amüsierten sich beim Kinderschminken. Bei Kaffee und Kuchen nutzten viele Besucher die Gelegenheit, mit anderen Eltern und Schwangeren ins Gespräch zu kommen.

 Bildtext Tag der off.Tür: Rund 200 Interessierte informierten sich beim Tag der offenen Tür über die Geburtshilfe am Krankenhaus Vilsbiburg, Aromatherapie oder Stillzeit und kamen mit den Mitarbeiter auf Station ins Gespräch

 

Bildunterschrift Fam.Greimel: Ein ganz besonderer Gast beim Tag der offenen Tür: Leitender Arzt Anatoly Abashin begrüßte den kleinen Johannes mit seinen Eltern Franziska und Patrick Greimel. Mutter Franziska Greimel ist als Kinderkrankenschwester auf der Geburtshilfestation tätig und hatte dort erst am Donnerstag entbunden.

 

Hintergrundinformation zum hebammengeführten Kreißsaal der Geburtshilfe am Krankenhaus Vilsbiburg :

Sicher, familienfreundlich und sehr persönlich

Seit Sonntag können Schwangere ihr Kind in der Geburtshilfe am Krankenhaus Vilsbiburg in einer noch persönlicheren Atmosphäre zur Welt bringen, denn künftig führen die Hebammen den Kreißsaal. Das bedeutet, dass sich ein erfahrener Arzt und Geburtshelfer im Hintergrund aufhält und zwar innerhalb weniger Minuten, jedoch nur dann zur Geburt dazukommt, wenn dies medizinisch erforderlich ist. Eltern können so ihr Kind allein mit der Hebamme bekommen, befinden sich aber zusätzlich in der größtmöglichen Sicherheit eines Krankenhauses.

 

Die Entbindung eines Kindes ist immer ein sehr privater Moment, ein einschneidendes Erlebnis, das das weitere Leben beeinflusst und prägt. „Für jede Frau, jede Familie, ist die Geburt eines Kindes etwas sehr Individuelles und Persönliches, auch wenn es dazu die fachliche Kompetenz einer erfahrenen Hebamme und manchmal auch von Fachärzten braucht“, sagt die geschäftsführende Vorstandsvorsitzende der LAKUMED Kliniken, Dr. Marlis Flieser-Hartl.  Das neue Konzept des hebammengeführten Kreißsaals soll den Wünschen der werdenden Eltern entgegenkommen und nicht nur die medizinische Versorgung von Mutter und Kind sicherstellen, sondern auf individuelle Vorstellungen abgestimmt sein.

 

„Eine normale, unauffällige Entbindung leitet künftig die Hebamme, sie macht die Geburt direkt mit der Frau zusammen. Es gibt keinen beschlossenen Geburtsplan, sondern die werdende Mutter oder das Elternpaar beschließen gemeinsam mit ihrer erfahrenen Hebamme, wie die Geburt ablaufen soll“, sagt Anatoly Abashin. Er wird die Geburtshilfestation als Leitender Arzt übernehmen, Chefarzt MUDr. Veit Anders geht Ende Juni in den Ruhestand.

 

Die Hebamme führt allein durch die Geburt eines Kindes, aber es sind immer hochqualifizierte Fachärzte im Bereich Geburtshilfe und Anästhesie verfügbar, rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr. Gibt es Probleme bei der Entbindung – z. B. bei Unsicherheit, ob eine spontane Entbindung möglich oder ein Kaiserschnitt notwendig ist oder bei Schmerzunzufriedenheit der Mutter – kann die Hebamme schnell reagieren und in wenigen Minuten Fachärzte hinzuziehen. „Somit verbessert sich die Sicherheit bei einer natürlichen Geburt, da die Hebamme die Frau bereits gut kennt, Komplikationen erkennen kann und kein häufiger Wechsel an Personal stattfindet“, sagt Leitender Arzt Anatoly Abashin. Risikoschwangere sollten sich vorzeitig in der Geburtshilfe vorstellen, um erwünschte Komplikationen während der Geburt zu vermeiden oder im Bedarfsfall an das Perinatalzentrum am Krankenhaus Landshut-Achdorf zu wechseln, das wie das Krankenhaus Vilsbiburg vom Landshuter Kommunalunternehmen für medizinische Versorgung LAKUMED Kliniken getragen wird.

 

Vier Hebammen sind in der Geburtshilfe am Krankenhaus Vilsbiburg beschäftigt und setzen das Konzept des hebammengeführten Kreißsaals um – individuell, familienorientiert und persönlich. Im Regelfall begleitet künftig immer die selbe Hebamme und wenn möglich nur ein Arzt werdende Eltern durch Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett.

Anatoly Abashin ist künftig als Leitender Arzt für die Geburtshilfestation am Krankenhaus Vilsbiburg verantwortlich. Er ist seit zehn Jahren am Krankenhaus Vilsbiburg in der Geburtshilfe tätig, zuvor arbeitete er zwei Jahre am Krankenhaus Landshut-Achdorf in der Frauenklinik. Dass er Arzt werden möchte, hat Anatoly Abashin, der in Russland geboren wurde, schon in der achten Klasse am Gymnasium entschieden, ein Bruder sowie ein Onkel sind ebenfalls Ärzte. Er studierte Medizin in Omsk in Russland, seit dem Jahr 2006 arbeitet er in Deutschland. In der Gynäkologie ist er seit 1990 tätig. „Frauen entwickeln die Welt weiter. Ein Baby auf die Welt zu begleiten ist mit das Schönste auf der Welt“, sagt Anatoly Abashin auf die Frage, warum er sich auf Gynäkologie und Geburtshilfe spezialisiert hat. Ihn motiviert die Arbeit mit gesunden Menschen und die Betreuung der neuen Erdenbürger ganz besonders.

MUDr. Veit Anders war seit 2013 Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Krankenhaus Vilsbiburg. Zum ersten Juli 2018 trat der 66-Jährige gebürtige Tscheche in den Ruhestand. Er setzte zwar den Schwerpunkt seiner medizinischen Tätigkeit in der gynäkologischen Urologie, doch macht ihn besonders stolz, dass die Geburtenzahlen in dieser Zeit gestiegen sind. „Die Patienten, die Bevölkerung haben Vertrauen zu uns aufgebaut“, freut sich MUDr. Veit Anders. Auch die gute Zusammenarbeit im OP, mit der Anästhesie und den Kollegen in der Abteilung lässt ihn seine Zeit am Krankenhaus Vilsbiburg in sehr guter Erinnerung behalten; wenngleich er sich sehr freut, keine Schichtdienste mehr machen zu müssen. Reisen in den Bayerischen Wald, Vorträge und auch die Vermittlung bestimmter Operationstechniken an Medizinernachwuchs werden in den nächsten Jahren dafür sorgen, dass Veit Anders nicht langweilig wird.

Bildtext Geburtshilfe: Die Geburtshilfe am Krankenhaus Vilsbiburg setzt ab Juli verstärkt auf eine familienortientierte und ruhige Atmosphäre zum Wohlfühlen für Mutter und Kind.

 

 Bildtext Familienzimmer: In den Familienzimmern der Geburtshilfe am Krankenhaus Vilsbiburg fühlen sich Neugeborene und Eltern wohl.

 

Bildtext Flur Geburtshilfe / Storch/ Kreißsaal: Eine Entbindung in familiärer Atmosphäre: der Kreißsaal wird künftig von den Hebammen geführt.

 

Bildquellen: LAKUMED Kliniken