Home Tags Posts tagged with "Burg Trausnitz"

Burg Trausnitz

Am Abend des 27. Dezembers wurden die Löschzüge Stadt und Hofberg der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Landshut durch die automatische Brandmeldeanlage der Burg Trausnitz alarmiert. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte starken Rauch und Funkenflug aus einem Kamin des vor der Kernburg befindlichen Verwaltungsgebäudes fest. Der ausgelöste Brandmelder befand sich ganz oben im Dachstuhl in diesem Gebäude. Bei der Erkundung stellten die vorgehenden Trupps einen Brand im Inneren des gemauerten Kamins fest. Zur Sicherheit wurden daraufhin alle alarmierten Kräfte in den Burgvorhof beordert und die Drehleiter in Stellung gebracht. Parallel wurde über die Leitstelle ein Kaminkehrer verständigt. Sowohl vom Korb der Drehleiter als auch im Dachstuhl wurde mit Wärmebildkameras fortlaufend die Temperatur im Inneren des Kamins kontrolliert. Diese fiel jedoch im Laufe des Einsatzes immer mehr, so dass keine weiteren Maßnahmen der Feuerwehr erforderlich waren. Eine Gefahr des Flammenübergriffs auf den Dachstuhl des Verwaltungsgebäudes sowie die im ersten Obergeschoss befindlichen Wohnungen bestand zu keiner Zeit. Nach Abschluss der Arbeiten des Kaminkehrers und dessen Freigabe konnte die Feuerwehr gegen 21:15 wieder abrücken.

Bildtext: Direktor der AOK Landshut-Vilsbiburg-Rottenburg, Herr Richard Kirmaier

 

AOK-Unternehmertag auf der Burg Trausnitz

Zum ersten niederbayerischen AOK-Unternehmertag am 22. November lud die AOK Direktion Landshut in den „Weißen Saal“ der Burg Trausnitz ein. Es kamen über 70 Arbeitgeber aus ganz Niederbayern.

 

Der Direktor der AOK Landshut-Vilsbiburg-Rottenburg, Herr Richard Kirmaier, begrüßte zu Beginn der Veran-staltung die Referenten und Gäste. Unter ihnen auch die Geschäftsführer vom Passauer Wolf, Andreas Herzog und Felix Bauer. Die beiden Herren hatten die weiteste Anreise nach Landshut und nahmen über 160 Kilometer auf sich. Hierfür wurden sie mit einem Blumenstrauß und einer Flasche Wein belohnt.

Bei dem Vortrag zum Thema „Change Management – Grundlagen, Ideen und Ansätze“ sprach der Referent Raimund Schöll mit den Teilnehmern über Veränderun-gen im Unternehmen.

Neben dem Hauptreferat wurde das passgenaue AOK-Angebot “Veränderungsprozesse gesund gestalten” durch die Referentin für betriebliches Gesundheitsma-nagement der AOK Bayern, Frau Bianka Martolock, vor-gestellt.

Die AOK Bayern bietet den Unternehmen ein breites Spektrum an Instrumenten, um Veränderungsprozesse gesund zu gestalten. Hierbei stehen vor allem die Berei-che Kommunikation, Partizipation und Reflexion im Mit-telpunkt. Ziel dabei ist es, die innere Grundhaltung der Mitarbeiter zu stärken. Des weiteren sind Bewältigungs-strategien und Handlungskompetenzen der Mitarbeiter wichtige Ressourcen für eine Prozess- und Strukturver-änderung, die mit Hilfe unterschiedlicher Workshops bei der AOK Bayern aktiviert und ausgebaut werden können.

Veränderungen sind in Unternehmen heute der Normal-fall. Teils ändern sich einzelne Prozesse, manchmal werden ganze Geschäftsmodelle auf den Kopf gestellt. Da ist nicht immer einfach, dass alle Mitarbeiter des Be-triebes den Veränderungsprozess mitgehen können. Wichtig ist es dabei, dass die Mitarbeiter motiviert sind und verstanden werden. Sie müssen gemeinsam auf einen Zug aufspringen.

Direktor Richard Kirmaier bedankte sich zum Ende der Vorträge bei den Referenten. Zu später Stunde konnten die Gäste den wunderbaren Ausblick auf die beleuchtete Altstadt der Stadt Landshut genießen.

Bei Interesse an dem AOK-Service für gesundes Unter-nehmen können Sie sich an Frau Monika Högl, betriebli-che Gesundheitsförderung der AOK Landshut, unter der 0871 695-400 oder per oder per Mail an moni-ka.hoegl@by.aok.de wenden.

 

Foto: AOK Landshut

 

Verkehrsführung zu „Tanz die Trausnitz II“ auf der Burg

Veranstaltung „Grill & Chill – Tanz die Trausnitz II“

 

Im Zusammenhang mit der am Samstag, 15. Juni, auf der Burg Trausnitz stattfindenden Veranstaltung „Grill & Chill – Tanz die Trausnitz II“ ist im Umfeld des Veranstaltungsbereiches sowohl für den fließenden als auch den ruhenden Verkehr mit Einschränkungen zu rechnen. Am Veranstaltungstag gilt zwischen 15 und 24 Uhr entlang der gesamten Edmund-Jörg-Straße sowie dem zwischen der Gerhard-Hauptmann-Straße und der Edmund-Jörg-Straße gelegenen Teil der Kalcherstraße beidseitig ein eingeschränktes beziehungsweise absolutes Haltverbot. Ebenso sind die unmittelbaren Zufahrtsstraßen für den sonstigen Verkehr gesperrt, sodass ein Befahren der Straßenzüge lediglich für Anwohner, Menschen mit Behinderung sowie Beschicker und Organisatoren der Veranstaltung möglich ist. Die Besucher des Festes werden darauf hingewiesen, dass im weiteren Umfeld der Burg Trausnitz keine Parkflächen zur Verfügung stehen und hierzu die nahegelegene Grieserwiese als Parkplatz genutzt werden kann. Zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs sowie der jederzeitigen Zufahrt für Feuerwehr und sonstiger Rettungsfahrzeuge werden die Verkehrsteilnehmer gebeten, die angeordneten Verkehrsbeschränkungen zu beachten.

 

Foto: h.j.lodermeier

 

Burg Trausnitz: Silvester-Feuerwerk verboten

Die Burg Trausnitz ist gerade an Silvester beziehungsweise zum Jahreswechsel ein beliebter Treffpunkt. Wichtig: Das Abschießen von Feuerwerkskörpern ist dort generell untersagt. Wie das Amt für öffentliche Ordnung und Umwelt der Stadt Landshut mitteilt, dürfen aus Gründen des vorbeugenden Brandschutzes auch am 31. Dezember und am 1. Januar auf dem gesamten Gelände der Burg Trausnitz keine Feuerwerkskörper abgebrannt werden. Bei Verstoß dieser Anordnung muss mit einer Geldbuße bis zu 5.000 Euro gerechnet werden.

 

Foto: lodermeier

Presseinformation

 

Liberaler Mittelstand Bayern lädt zum großen Wirtschaftsempfang

Wirtschaftsgipfel des Mittelstands in der Stadt Landshut

 

24.10.2017 Landshut – Vom 3. bis zum 4. November 2017 wird die Stadt Landshut zum Wirtschaftsgipfel des Mittelstands in Deutschland. Es tagen die Bundesdelegierten des Liberalen Mittelstands zu ihrer jährlichen Delegierten-Konferenzen und geben gleichzeitig einen Wirtschaftsempfang im Weißen Saal auf Burg Trausnitz.

 

Am Freitag, 3. November, findet ein Highlight dieses Wirtschaftsgipfel statt:

Der Wirtschaftsempfang im Weißen Saal auf Burg Trausnitz.

Der Liberale Mittelstand Bayern mit seiner Vorsitzenden Ursula Lex, der niederbayerische Bezirksvorsitzende Bernd Einmeier und der Bundesvorsitzende MdB Thomas Kemmerich laden ein.

Als Ehrengäste werden unter anderem der liberale Oberbürgermeister der Stadt Landshut Alexander Putz, der Landrat Peter Dreier, der Bayerische Staatsminister a.D. Martin Zeil, die Generalkonsulin Mao Jingqiu der Volksrepublik China, MdB Nicole Bauer, der Gedächtnistrainer Martin Hofmann und viele weitere prominente Vertreter aus Wirtschaft und Politik erwartet.

Geladen sind Unternehmer aus der Region Landshut, die sich auf dem Wirtschaftsempfang mit den etwa 100 Delegierten aus ganz Deutschland intensiv austauschen werden. Hierfür gibt es ein spezielles Networking Angebot auf Burg Trausnitz, das den direkten Dialog zwischen den Unternehmern erleichtert.

 

Auf der Tagesordnung der etwa 100 Delegierten am Samstag, den 4. November, stehen vornehmlich die Neuwahlen des Bundesvorstands, die Beratung diverser inhaltlicher Anträge und die Berichte aus den Aktivitäten und Planungen der jeweiligen Landes- und Bezirksverbände. Entscheidend für die Teilnehmer ist jedoch der gegenseitige Informationsaustausch der sich hier auf großer Bühne ermöglicht. Netzwerkgespräche mit Unternehmerkollegen aus der gesamten Bundesrepublik stellen den Nutzwert für alle Beteiligten dar.

 

Zum Liberalen Mittelstand Bayern e.V.:

Der Liberale Mittelstand ist ein Zusammenschluss von mittelständischen Unternehmern, Handwerkern, Freiberuflern sowie Angestellten aus diesen Bereichen, die sich dem liberalen Gedankengut verpflichtet fühlen und dem Mittelstand eine politische Stimme geben. Der Liberale Mittelstand Bayern wurde 1981 als Vereinigung für Liberale Mittelstandspolitik in Bayern e.V. (VLM) gegründet und versteht sich als Motor für eine Politik, die Freiheit, Verantwortung, unternehmerische Eigeninitiative und Wohlstand für alle zum Ziel hat. Als unabhängige Wirtschafts- und Mittelstandsorganisation steht die liberale Mittelstandsvereinigung der FDP nahe, vertritt aber ihre eigenen Positionen zu aktuellen gesellschaftlichen und politischen Themen.

 

PRESSE KONTAKT:

Bernd Einmeier

Vorsitzender Liberaler Mittelstand Niederbayern

84208 Landshut

Telefon: 0172 / 8812335

Mail to: Bernd.Einmeier@liberaler-mittelstand-bayern.de

Verkehrsführung zu den „Musiknächten” auf der Burg

Wegen der “Musiknächte” auf der Schwedenwiese der Burg Trausnitz von Mittwoch, 2., bis Sonntag, 6. August, ist im Umfeld des Veranstaltungsbereiches sowohl für den fließenden als auch den ruhenden Verkehr mit Einschränkungen zu rechnen.

An den Veranstaltungstagen gilt von Mittwoch bis Sonntag jeweils zwischen 18 und 24 Uhr entlang der gesamten Edmund-Jörg-Straße ein beidseitig eingeschränktes beziehungsweise absolutes Haltverbot; gleiches gilt in dem zwischen der Gerhard-Hauptmann-Straße und der Edmund-Jörg-Straße beziehungsweise der Adelmannstraße gelegenen Teil der Kalcherstraße sowie der Gerhard-Hauptmann-Straße zwischen den Einmündungen Am Ziegelfeld und der Kalcherstraße. Der Hofgartenparkplatz wird zu den genannten Zeiten für die Anwohner, Besucher mit Behinderung und Mitwirkenden der Konzerte freigehalten und ist somit für die Besucher gesperrt. Ebenso sind die unmittelbaren Zufahrtsstraßen für den sonstigen Verkehr gesperrt, so dass ein Befahren der Straßenzüge lediglich für die Anwohner, Menschen mit Behinderung sowie die Organisatoren und die Mitwirkenden der Veranstaltung möglich ist. Für die Besucher der Konzerte wird jeweils zwischen 18 (Sonntag 17 Uhr) und 23 Uhr (Sonntag 22 Uhr) zwischen der Grieserwiese (Haltestelle beim alten Wachgebäude) und der Burg Trausnitz ein Bus-Shuttle eingerichtet. Zur geordneten Durchführung der Veranstaltung, insbesondere zur jederzeitigen Zufahrt für Feuerwehr und sonstige Rettungsfahrzeuge, werden die Verkehrsteilnehmer gebeten, die angeordneten Verkehrsbeschränkungen zu beachten.

 

Foto: Lodermeier

 

Burg Trausnitz: Silvester-Feuerwerk verboten

Die Burg Trausnitz ist gerade an Silvester beziehungsweise zum Jahreswechsel ein beliebter Treffpunkt. Wichtig: Das Abschießen von Feuerwerkskörpern ist dort generell untersagt. Wie das Amt für öffentliche Ordnung und Umwelt der Stadt Landshut mitteilt, dürfen aus Gründen des vorbeugenden Brandschutzes auch am 31. Dezember und am 1. Januar auf dem gesamten Gelände der Burg Trausnitz keine Feuerwerkskörper abgebrannt werden. Bei Verstoß dieser Anordnung muss mit einer Geldbuße bis zu 5.000 Euro gerechnet werden.

 

 

Verkehrsführung zur „Burgweihnacht”

Kostenloser Shuttle-Service

 

Auf der Burg Trausnitz findet von Freitag, 25., bis Sonntag, 27. November, und von Freitag, 2., bis Sonntag, 4. Dezember, die weihnachtliche Verkaufsausstellung „Burgweihnacht” statt. Daher ist im Umfeld des Veranstaltungsbereiches sowohl für den fließenden als auch den ruhenden Verkehr mit Einschränkungen zu rechnen.

So gilt an den Veranstaltungsfreitagen und -samstagen jeweils zwischen 12 und 22 Uhr sowie an den Sonntagen von 10 bis 20 Uhr entlang der gesamten Edmund-Jörg-Straße, der Kalcherstraße, der Prof.-Kurt-Huber-Straße, der Gerhard-Hauptmann-Straße sowie einem Teilbereich der Adelmannstraße ein Haltverbot. Ebenso sind die unmittelbaren Zufahrtsstraßen für den sonstigen Verkehr gesperrt, so dass ein Befahren der Straßenzüge lediglich für die Anwohner, Personen mit Behinderung sowie die Organisatoren und die Mitwirkenden der Veranstaltung möglich ist.

Für die Besucher der Ausstellung wird am Freitag und Samstag ein kostenloser Bus-Shuttle eingerichtet und zwar jeweils von 12.15 bis 22 Uhr sowie am Sonntag zwischen 10.15 bis circa 20 Uhr zwischen der Altstadt (Haltestelle Mc Donald‘s), der Grieserwiese (Haltestelle Altes Wachgebäude) und der Burg Trausnitz (Haltestelle Hofgartenparkplatz). Zur geordneten Durchführung der Veranstaltung insbesondere aber zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs sowie der jederzeitigen Zufahrt für Feuerwehr und sonstige Rettungsfahrzeuge werden die Verkehrsteilnehmer gebeten, die angeordneten Verkehrsbeschränkungen zu beachten.

 

 

 

 

PRESSEMITTEILUNG

 

Verkehrsgeschehen zum „Mittelalterfest” auf der Burg

 

Im Zusammenhang mit dem von Samstag, 1., bis Montag, 3. Oktober, auf der Burg Trausnitz stattfindenden „Mittelalter- und Fantasy-Fest” ist im Umfeld des Veranstaltungsbereiches sowohl für den fließenden als auch den ruhenden Verkehr mit Einschränkungen zu rechnen.

Von Samstag bis Montag gilt jeweils von 9 bis 20 Uhr entlang der gesamten Edmund-Jörg-Straße, Kalcherstraße, Prof.-Kurt-Huber-Straße, Gerhard-Hauptmann-Straße sowie einem Teilbereich der Adelmannstraße ein Haltverbot. Ebenso sind die unmittelbaren Zufahrtsstraßen für den sonstigen Verkehr gesperrt, so dass ein Befahren der Straßenzüge lediglich für die Anwohner, Personen mit Behinderungen sowie die Organisatoren und die Mitwirkenden der Veranstaltung möglich ist. Für die Besucher der Ausstellung wird an den drei Veranstaltungstagen jeweils von 10.30 bis 19.30 Uhr zwischen der Grieserwiese (Haltestelle Altes Wachgebäude) und der Burg Trausnitz (Haltestelle Kalcherstraße) ein kostenloser Bus-Shuttle eingerichtet. Zur geordneten Durchführung der Veranstaltung werden die Verkehrsteilnehmer gebeten, die angeordneten Verkehrsbeschränkungen zu beachten.

 

 

 

-hjl-