Home Allgemein KOOPERATION MIT BOURNEMOUTH UNIVERSITY FORTGESETZT

KOOPERATION MIT BOURNEMOUTH UNIVERSITY FORTGESETZT

Bildtext: Daniel Hilpoltsteiner (links) und Markus Schmidtner (rechts) freuten sich über die sehr hohe Zahl an Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

 

Kooperation mit Bournemouth University fortgesetzt

 

Informatikstudierende der Hochschule Landshut bearbeiten ein Semester lang mit englischem Partner-Team erfolgreich eine Fallstudie

Bereits seit sieben Jahren besteht zwischen der Hochschule Landshut und der Bournemouth University eine enge Kooperation im Bereich Informatik. Der Semesterkurs „Collaborative Business Process Management” soll Masterstudierenden die Planung und Umsetzung unternehmensübergreifender Prozesse näherbringen und die internationale Vernetzung der Studierenden vorantreiben.

Über das gesamte Wintersemester hinweg bearbeiten 27 Landshuter Studierenden in sechs Teams jeweils eine Fallstudie. In ihr definieren die Informatikstudentinnen und -studenten unternehmensübergreifende Geschäftsprozesse – von der Aushandlung eines Vertrags mit allen Anforderungen und Rahmenbedingungen bis hin zur Modellierung des Ablaufs. Anschließend werden diese Prozesse mittels einer Workflow Engine als ausführbare Software abgebildet. Jedes Landshuter Team kooperiert dabei mit einem Partner-Team in Bournemouth. Dieses übernimmt die Rolle eines englischen Unternehmens, das beispielsweise als Automobilhersteller Teile seiner Prozesse an einen deutschen Hersteller von Spezialsitzen auslagern möchte.

Zertifikat der Bournemouth University für erfolgreiche Teilnahme

Die Landshuter Studierenden erhielten am Mittwoch für ihre erfolgreiche Teilnahme ein Zertifikat der Bournemouth University. Ihre englischen Kommilitoninnen und Kommilitonen erhalten im Gegenzug ein Zertifikat der Hochschule Landshut. Mit 27 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war der Semesterkurs an der Hochschule Landshut in diesem Winter besonders gut besucht.

Initiator der Kooperation mit England war Prof. Dr. Christian Seel. Nach seinem überraschenden Tod im Herbst 2019 übernahmen die beiden wissenschaftlichen Mitarbeiter Daniel Hilpoltsteiner und Markus Schmidtner das laufende Projekt. Sie sicherten bereits zu, dass es auch im kommenden Wintersemester eine Fortsetzung gibt.

 

Bildquelle: Hochschule Landshut